Vom inneren Schweinehund und seinem Herrchen

Das läuft wie mit angezogener Handbremse

Warum unsere Grenzen im Kopf unser einziges Problem sind

Kennst Du das auch? Eigentlich müsste es doch endlich einmal klappen! Das Ziel ist klar, Du weißt, wie es geht (wir wissen fast immer, wie es geht!), es gibt einen Plan und trotzdem passiert…irgendwie nichts.

Woran liegt das? Warum können wir uns zu manchen Dingen schlecht aufraffen, obwohl es doch auf der Hand liegt, dass es wichtig wäre? Endlich mal etwas abnehmen, mehr Sport, ein wichtiges Projekt beenden, den Keller aufräumen, die Steuer machen und beim Amt anrufen.

Warum erreichen wir manche Ziele mühelos?

Es gibt Tricks und Kniffe, mit denen Du durchstarten kannst. Und weißt Du was? Du wendest diese Tricks schon seit langer Zeit erfolgreich an. Nämlich bei Dingen, die Du gerne machst und die Du selber wichtig findest.

  • Nimm Dir nicht zu viel vor. Setz Dir Teilziele und schreibe Dir den Weg zum Ziel in Etappen auf. Mit jedem Schritt geht´s in die richtige Richtung.
  • Feier Dich selbst und genieß den Erfolg. Das hast Du TOLL gemacht! Wenn es sonst heute noch keinem aufgefallen ist, dann sag Dir eben selber: Ich bin eigentlich zu geil für diese Welt, aber ich gehe trotzdem raus und helfe der Menschheit 🙂 Häng Dir einen Zettel in die Küche und schreibe groß darauf, welche Belohnung Du Dir für das Erreichen eines Teilzieles gönnst. Das edle Abendessen, der Wellness-Sonntag oder das Flugticket. Lob muss sein- am meisten für Dich selbst!
  • Verlier Dein großes Ziel nicht aus den Augen. Visualisiere ganz intensiv, wie sich Dein Erfolg anfühlt. Schließe die Augen und stell Dir vor, wie es sich anfühlt, zufrieden, erfolgreich und glücklich zu sein. Endlich hast Du es gepackt. Nimm Dir die Zeit zum Träumen. Alle, die in der Welt etwas verändert haben, hatten einen Traum. “Ein Traum ist nicht, was Du erlebst, wenn Du schläfst. Dein Traum ist der Grund, warum Du nicht schlafen kannst!”.Nimm angebliche Niederlagen als Coaching und Fortbildung an und freue Dich über Deine Entwicklung. Heute meinte es die Welt besonders gut mit Dir, denn sie gab Dir einen ordentlichen Schubs nach vorne! Du hast laufen gelernt, indem Du tausend mal hingefallen bist. Also steh auf, gib Gas und versuche es nochmal.
  • Danke Deinen Kritikern. Denn sie haben mehr für Deinen Erfolg getan als alle Freunde zusammen. Wenn Dich ein anderer kritisiert, dann frage Dich doch einmal: Warum geht mir das nahe, wieso ärgert mich das so, wieso höre ich ähnliche Vorwürfe in meinem Leben immer wieder? Würde es Dir als sehr schlankem Menschen etwas ausmachen, wenn Dich einer “Dickerchen” nennt? Juckt es einen fleißigen, motivierten Macher, wenn ihn einer “faul” nennt? Bestimmt nicht. Also: Höre gut zu und achte auf Deine eigene Reaktion auf Kritik: Wenn Du wütend wirst, beleidigt bist oder am liebsten einen Gegenangriff starten möchtest: Dann war zumindest ein Kern dieser Vorwürfe berechtigt. Danke Deinen Widersachern für das kostenlose Coaching und freue Dich: Es geht weiter! Weiter in richtung Erfolg.
  • Frage Dich bei Deinen Zielen: Warum will ich das eigentlich? Du willst nicht abnehmen, damit die Waage weniger anzeigt, sondern weil Du Dich endlich wieder wohl fühlen willst. Du willst attraktiv aussehen und positives Feedback bekommen, Du willst wieder lockerer durch das Leben gehen und Dein neues Körpergefühl genießen. Frage Dich also bei jedem Traum, den Du hast: Welche Emotion, welches Gefühl, welcher Spirit steckt hinter diesem Ziel? Was würdest Du empfinden, wenn Du dieses Ziel erreicht hast? Glaube mir, mit diesem Trick ist die abendliche Runde Joggen keine lästige Pflicht mehr, mit diesem Denken machen viele nervige Arbeiten plötzlich sogar etwas Spaß. Denn Du weißt und visualisierst, wie Du Dich fühlen wirst. Großartig.
  • Sei Dir Deiner begrenzenden Glaubenssätze bewusst. Es gibt unzählige Sätze, die wir in unserer Kindheit hören und die uns prägen. Das sind all die Handbremsen, Zweifel, Unsicherheiten und Schweinehunde in unserem Kopf. Die Stimme in unserem Kopf stammt aus den vielen Stimmen, die wir als Kind hörten: “Das schaffst Du eh nicht, dafür bist Du zu klein, guck Dir mal die Bonzen an, die da oben wollen unser ehrlich verdientes Geld, wer viel verdient muss unendlich viel arbeiten, lieber ein Spatz in der Hand…, das können nur Jungs, Indianer weinen nicht, was sollen die Leute denken, Du bist eben nicht gut genug, andere können das besser, Geld ist hart erarbeitet” und viele viele weitere Texte. Denke daran: Die einzigen echten Grenzen sind in Dir selbst. Keiner kann Dich abhalten von Deinem Erfolg und Deinem Glück. Weißt Du was? Du hast bisher alles erreicht, was Du wolltest. Glaubst Du nicht? Doch, ich sage es noch einmal: Du hast EXAKT alles erreicht, was Du Dir je gewünscht hast. Aha, Dir passen manche Dinge in Deinem leben aber nicht? Dann sage ich: Du hast sie Dir eben falsch gewünscht. Denn Du machst immer 100% von dem, was Du willst und nur 60% von dem, was Du sollst. Was Du heute siehst, ist das exakte Ergebnis Deines Denkens. Also sei Dir sicher: Wenn Du Dein Denken änderst, kannst Du alles erreichen. Alles. Glaubst Du selber aber an Grenzen, Misserfolge und Probleme, werden diese in Dein Leben kommen. Und zwar mit größter Zuverlässigkeit. Denn Du bestimmst, was Deine Realität ist.
  • Nimm Dir nur positive Dinge vor. Also sage nicht “Ich muss mal weniger essen” oder “Ich sollte weniger Geld ausgeben”, denn solche Sätze motivieren nicht gerade. Und was soll das sein, “weniger essen”? Nimm Dir also positive Sätze und orientiere Dich daran. “Ich werde ab jetzt am Monatsanfang 50 Euro auf ein Extra-Konto überweisen. Dieses Geld ist mein Gehalt!”. Oder: “Ich werde ab sofort immer wenn ich Hunger bekomme, eine Uhr stellen. Ich trinke ein großes Glas Wasser, mache 10 Minuten lang ein Workout und nach genau einer Stunde entscheide ich, ob und was ich esse.”

Keine Sache auf der Welt ist gut oder schlecht. Einzig unsere Beurteilung macht aus einer Sache ein Problem. Doch wir können kaum anders, als ständig zu beurteilen. Wir scannen unsere Welt und entscheiden in Sekunden, ob etwas relevant ist oder nicht und schon im nächsten Moment, ob etwas gut ist oder schlecht.

Dein Denken allein entscheidet, ob eine Sache gut oder schlecht ist

Diese wahnsinnig schnelle Beurteilung war in unserer Entwicklung sehr wichtig, um Gefahren und Probleme rechtzeitig zu erkennen. Das Problem ist nur, dass es eben heute zwar keine wilden Tiger mehr in Deutschland gibt, unser Geist sich trotzdem jederzeit für den Kampf rüstet. Und Du bekommst den Konflikt, auf den Du Dich vorbereitest- ganz sicher!

Genauso lieben wir schlechte Nachrichten. Was uns als News, Zeitungsartikel und Internetnachrichten verkauft wird, ist ganz überwiegend negativ. Es sind fast nur Schlagzeilen, die uns ängstigen, Sorgen machen, Beunruhigen. Positive Nachrichten gibt es kaum, aber warum? Weil nur das gesendet wird, was wir sehen wollen. Es gibt keine objektiven Nachrichten, sondern aus Angebot und Nachfrage werden die angeblichen Information hergestellt. Wir bekommen niemals eine Nachricht aus einem Land, die nicht genau dem entspricht, was wir über dieses Land denken wollen. Und schlechte Nachrichten sind uns wichtiger als gute- denn sie waren früher wichtiger für unsere Vorfahren. Und statt früher am Feuer zu hören, was wir gegen Bären, Krankheiten und Naturkatastrophen tun können, sehen wir heute abends gemeinsam die schlimmsten News des Tages. Hauptsache, wir können uns etwas gruseln. Ob Schlammlawine in Mexiko oder Flugzeugabsturz im Himalaya- Hauptsache, es gibt spektakuläre Bilder.

Der innere Schweinehund ist in jedem von uns- wir müssen ihne nur bändigen! Ein sehr wichtiges Tool ist die Dualität des Denkens. In meinem Videokurs widme ich diesem entscheidenden Instrument zum Erfolg ein ganzes Video. Denn wenn Du daran arbeitest, stehst Du Dir nicht mehr im Weg. Der Trick ist, dass Du Dich in Zukunft nicht mehr mit Deinen Gedanken verwechselt. Also: DU hast zwar Gedanken und Gefühle, Du BIST aber nicht Dein Denken oder Fühlen. Mit einiger Übung kannst Du dieses 3800 Jahre alte Konzept täglich anwenden und wirst wahre Wunder erleben.

Kennst Du Deinen inneren Denker?

Das eigene Denken wie ein Zuschauer zu betrachten ist für viele Menschen der Schlüssel zu Erfolg und Glück. Du stellst Dir einen Denker in Deinem Kopf vor. Dieser Denker stellt Gedanken her. Da diese Gedanken aus Vergangenheit und Zukunft bestehen, sind sie erstens völlig beliebig und zweitens selten konstruktiv.

Die Vergangenheit, wie Du sie erinnerst, hat es nie gegeben. Denn erstens hast Du schon damals alles durch Deine eigene, subjektive Brille gesehen, interpretiert und verarbeitet und zweitens wird die Vergangenheit mit jedem weiteren Erinnern immer wieder neu zusammengesetzt. Damit ist ein Hauptgrund unserer Gedanken schon mal eine ziemliche Erfindung. Und die Zukunft? Die kommt nicht, ist weit weg, völlig unklar- und das macht uns Angst. Daher sind Vergangenheit und Zukunft kein guter Ratgeber- doch genau daraus stellt unser Denker jeden tag unzählige Gedanken her.

Wenn Du Deinen inneren Denker siehst, dann sage ihm, dass Du diesen Gedanken nicht willst. Erkenne Dein Grübeln nachts um drei als genau das, was es ist: Unnötig, beliebig und destruktiv. Wenn Du mit Hilfe Deines Denkens Probleme löst und schöne Dinge tust, dann genieß es und freue Dich. Wenn Dein innerer Denker Dir aber Gedanken präsentiert, die Du nicht gut findest, dann weise ihn in die Schranken und werde Chef in Deinem Kopf. Dein Leben ist zu kurz für Gedankenspiralen, Sorgen und Begrenzungen.

Wenn Vergangenheit und Zukunft der Motor sind für unser Denken, dann komm immer wieder ins Jetzt. Achte einmal darauf, wie Dein innerer Denker plötzlich Angst bekommt, sobald Du öfter im Jetzt bist. Ob Meditation, Sport oder autogenes Training, es gibt viele Möglichkeiten, im Jetzt zu sein. Das verblüffende ist, dass Du in den wenigen Sekunden im Jetzt weder Gedanken noch Gefühle hast- die Buddhisten sprechen von einer ruhigen Fröhlichkeit, einer Klarheit, einem Ankommen im Jetzt.

Der innere Schweinehund hat also viele Aspekte. Es lohnt sich, ihn über Wochen und Monate zu dressieren. In meinem Videokurs gehe ich auf diese Dinge detailliert ein: http://www.timmsteuber.de/gluecklich-und-zufrieden-videokurs/ Ich zeige Dir, wie Du Dein Denken ändern kannst. Dein Denken, Sprechen und Handeln entscheiden über Dein Leben.

Aber ich muss Dich warnen: Dieses Konzept macht süchtig! 🙂

Dein Timm

 

Hat dir dieser Artikel gefallen, dann teile ihn:
2018-06-09T08:25:13+00:00

Leave A Comment

*